Asian Handicap genau erklärt

Die Asian-Handicap-Wettart stammt ursprünglich aus Asien und war unter dem Namen Hang Cheng Betting bekannt. Es handelt sich hierbei um eine spezielle Form der Handicap-Wette, bei der die gängige Dreiweg-Wette bei Fußballspielen auf eine Zweiweg-Wette reduziert wird. Anstelle von drei Möglichkeiten tippen Spieler nur auf den Sieg einer Mannschaft.

Alle Handicap-Wetten zeichnen sich in erster Linie durch einen fiktiven Vorsprung des schlechteren Teams aus, der die sportliche Unterlegenheit ausgleichen soll. Gleichzeitig werden dem Favoriten-Team fiktive Minustore zugeschrieben, um die Mannschaften auf das gleiche Level zu stufen.

Sportwettangebote Bonus Bewertung Besuchen
1 20 € kostenlosT & C Apply Bewertung Besuchen
2 25 €T & C Apply Bewertung Besuchen
3 100 €T & C Apply Bewertung Besuchen
4 100 €T & C Apply Bewertung Besuchen
5 100 €T & C Apply Bewertung Besuchen

Ob eine Wette erfolgreich ist, entscheidet nicht das eigentliche Endergebnis, sondern das Resultat plus/minus dem Handicap. Zu dem Ergebnis werden sogenannte Handicap-Tore subtrahiert beziehungsweise addiert. Die Intervalle liegen beim Asian Handicap nicht bei vollen Toren, sondern nur bei halben (0.5). Sollten zwei Teams gleich stark eingeschätzt werden, beträgt das Handicap 0.

Außenseiter und Favoriten auf Augenhöhe

Durch das Ausgleichen der Teams bekommen beide Mannschaften auch ähnliche Wettquoten. Indem das Asian Handicap ein Unentschieden verweigert, zielt es nur auf einen Sieg oder eine Niederlage. Nur ein Handicap, das 0.5 oder 1.5 Tore beträgt, kann ein Spiel in eine dieser Richtungen lenken. Sollte es tatsächlich zu einem Unentschieden bei einer Asian-Handicap-Wette kommen, bekommt der Spieler den Wetteinsatz zurückerstattet.

Die Double-Asian-Handicap-Wette

Die Double-Asian-Handicap-Wette kombiniert zwei unterschiedliche Handicap-Wetten. Nur die Asian Handicaps, die mit einem Torunterschied von 0.5 beieinander stehen, werden zu einer Double-Wette zusammengezogen. Gute Beispiele hierfür sind 0.5 und 0.

Wenn ein Spieler fünfzig Euro auf ein Team mit einem Double-Asian-Handicap von 0/0.5 setzt, werden automatisch 25 Euro auf das Handicap 0.5 und 25 Euro auf das Handicap 0 platziert. Andere Double-Asian-Handicaps wären zum Beispiel 1/1.5 oder 0.5/1.

Vorteile des Asian Handicap

Da es in dieser Wettart nur zwei Optionen gibt, hat der Spieler eine 50/50-Chance um richtig zu tippen. Wie bereits vorher erwähnt, basiert das Asian Handicap auf halben Toren. Im Fußball gibt es nur volle Tore beziehungsweise einen Punkt. Sollten keine oder ganze Tore als Handicap festgelegt werden, so gibt es theoretisch drei verschiedene Szenarien, jedoch bedeutet nur ein Szenario einen Verlust für den Spieler. Unentschieden bringen den Spielern ihren Wetteinsatz zurück, sodass nur die Niederlage einer Mannschaft einen Total-Verlust bedeutet.

Das Asian Handicap ist unter anderem auch bekannt für seine hohen Wettquoten, die in den meisten Fällen 2.0 betragen. Wenn man gerne Favoriten-Wetten abschließt, sind die Asian-Handicap-Wetten eine hervorragende Wahl. Dazu kalkulieren Wettanbieter nur eine 2,5-Prozent-Gewinnmarge für Asian-Handicap-Wetten, während sie für andere Wettarten mit fünf bis zehn Prozent deutlich höher ausfällt.

Live-Wetten und -Streams

Asian Handicap lässt sich nicht nur als eine Vor-Wette spielen, sondern kann auch während eines Spiels abgeschlossen werden. Viele Buchmacher sind sich der Tatsache bewusst, dass immer mehr Spieler gerade diese Wettmöglichkeit wertschätzen, und bieten darum eine Vielzahl an Möglichkeiten. Zu den beliebtesten Live-Wettarten gehören:

  • Asian Handicap auf Eckbälle
  • Asian Handicap auf eine Verlängerung
  • Asian Handicap zum Elfmeterschießen
  • Asian Handicap auf die erste oder zweite Halbzeit

Bei modernen Wettanbietern kann man nicht nur die Wettscheine unterwegs mit dem Smartphone ausfüllen, sondern auch viele Spiele mitverfolgen. Sportfans sind somit nicht mehr an den Fernseher gebunden und können im Internet viele Live-Streams finden, die ihnen Spitzenspiele in guter Qualität anbieten.

Bonus für Asian Handicap

Aufmerksame Spieler haben sicherlich schon bemerkt, dass seriöse Buchmacher verlockende Bonusangebote offerieren. Diese Angebote eignen sich hervorragend für Pre-Match- und Live-Asian-Handicap-Wetten. Manche Wettanbieter haben in ihren Angeboten auch Boni, für die man nicht einmal eine Einzahlung tätigen muss. Somit liegt das Wettrisiko mit einem No-Deposit-Bonus bei Null.

Asian Total

Die Asian Total gehört zu der Gruppe der asiatischen Handicap-Wetten und wird für das Wetten auf die Gesamttorzahl verwendet. Im Prinzip funktioniert die Asian Total genau wie die Über- und Unter-Wette, nur dass der Unterschied in den Einheiten liegt. Spieler haben die Möglichkeit, auf halbe, ganze oder Vierteleinheiten zu tippen.

Welche Sportarten eignen sich für Handicap-Wetten?

Wenn man als Spieler noch keine Erfahrungen mit dem Handicap-Wetten gemacht hat, ist der Fußball eine passende und unkomplizierte Wahl. In vielen Fußballspielen ist ein Unentschieden sehr wahrscheinlich und darum möchten viele Spieler dieses Ergebnis abdecken. Ist die Rede von Sportarten wie Rugby oder Cricket, ist ein Unentschieden zwar möglich, kommt aber sehr selten vor. Somit ist es nicht unbedingt notwendig, für diese Sportarten eine Handicap-Wette abzuschließen.

Dagegen sind beispielsweise Netzball und Basketball viel stärker auf Asian-Total-Wetten ausgerichtet, da in diesen Sportarten sehr viele Punkte beziehungsweise Körbe erzielt werden.

Die Beliebtheit der Asian-Handicap-Wetten

Diese Wettart wird nicht nur von den deutschen Spielern sehr oft gespielt, sondern auch von Sportfans weltweit. Da das Asian Handicap ein Unentschieden ausschließt, genießen Spieler somit viel größere Gewinnchancen. Darum ist es auch kein Wunder, dass gerade diese Wettart aus der Welt der Sportwetten nicht mehr wegzudenken ist. Dazu eignet sich das Asian Handicap sowohl für erfahrene Spieler als auch für Anfänger.

Die Geschichte des Asian Handicap

Das Asian Handicap steht auf dem asiatischen Wettmarkt schon viel länger zur Verfügung als in Europa. Der britische Glücksspielexperte Joe Saumarez Smith, der Artikel für die Webseite Vegas Inside schrieb, machte diese Wettart populär, als er nach einem passenden englischen Begriff für die bislang unbekannte Wett-Option gefragt wurde. Der Begriff wurde bald danach von der gesamten Wettindustrie anerkannt.

Neben dem Asian Handicap haben viele Buchmacher auch die europäische Version im Angebot. Das europäische Handicap beinhaltet drei Ausgangsmöglichkeiten, denn Spieler können auch auf ein Unentschieden setzen.

Fazit

Asian Handicap, in Deutschland auch Asiatisches Handicap, kurz AHC genannt, ist nicht nur eine Wettart, sondern auch eine Wettstrategie. Wenn ein Spieler nur auf einen Sieger tippen und sich keine Gedanken über ein eventuelles Unentschieden machen muss, bietet das enorme Vorteile. Gerade bei ausgeglichenen Teams ist die Chance für ein Unentschieden sehr hoch und wird durch das Asian Handicap aus dem Weg geräumt. Sollte es trotzdem zum Unentschieden kommen, entstehen keine Verluste für den Spieler. Der eingesetzte Betrag wird auf sein Spielerkonto zurückgebucht und er kann damit umgehend eine neue Wette abschließen.

Egal ob man ein erfahrener Spieler oder ein Anfänger ist: Asian-Handicap-Wetten eignen sich hervorragend für alle Spieler. Sie sind verständlich, einfach und reduzieren das Risiko beim Wetten. Jeder Spieler, der noch keine Gelegenheit hatte, diese Wettart auszuprobieren, sollte dies unbedingt nachholen.