Cashout – Bargeld vor dem Schlusspfiff abheben

Viele Online-Buchmacher bieten eine sogenannte Cashout-Funktion an. Dadurch erhalten die User die Möglichkeit, ihre Wette vor dem eigentlichen Spielende zu beenden und sich einen festgelegten Betrag auszahlen zu lassen.

Wie hoch die Auszahlung ausfällt, hängt dabei vom Spielstand, der verbleibenden Spielzeit und weiteren Faktoren ab. Liegt das Team, auf das der Kunde getippt hat, in Führung, fällt die Auszahlung deutlich höher aus als bei einem Rückstand.

Sportwettangebote Bonus Bewertung Besuchen
1 20 € kostenlosT & C Apply Bewertung Besuchen
2 100 €T & C Apply Bewertung Besuchen
3 100 €T & C Apply Bewertung Besuchen
4 10 €T & C Apply Bewertung Besuchen
5 150 €T & C Apply Bewertung Besuchen

Wie führt man einen Cashout durch?

Hat sich ein Nutzer für den vorzeitigen Cashout entschieden, so sind nur wenige Klicks erforderlich, um die Wette zu beenden. Wir haben eine kurze Anleitung für den Cashout zusammengestellt. Das Vorgehen kann sich je nach Wettanbieter geringfügig unterscheiden.

  • Wettschein aufrufen und laufende Wetten anzeigen lassen
  • Wette auswählen und auf das Cashout-Symbol klicken
  • Den angezeigten Betrag bestätigen und Cashout abschließen

Oft wird das Geld dem Nutzerkonto sofort gutgeschrieben, manchmal dauert es auch noch ein wenig, ehe die Wette endgültig abgerechnet wird. Der Auszahlungsbetrag steht aber mit der Bestätigung des Cashouts bereits fest, Mitfiebern ist nun nicht mehr erforderlich.

Teil-Cashout

Bei einigen Buchmachern wird nicht nur ein vollständiger Cashout angeboten, sondern die Kunden haben auch die Möglichkeit, die laufende Wette nur teilweise zu beenden. Bei einem Teil-Cashout wird die Wette quasi in zwei einzelne Wetten aufgeteilt. Während die eine regulär am Ende der Partie ausgewertet wird, wird für den anderen Teil ein Cashout durchgeführt und der Nutzer erhält seine Auszahlung sofort. Dabei muss die Wette nicht unbedingt in zwei gleiche Teile aufgeteilt werden, sondern der Kunde kann bestimmen, für welchen Betrag er eine vorzeitige Auszahlung erhalten möchte.

Cashout ist manchmal sinnvoll

Durch Wetten mit Cashout lässt sich das Risiko reduzieren. Gerade in den letzten Minuten eines Spiels kann noch viel passieren. Hat der Kunde auf das Team gesetzt, das aktuell in Führung liegt, fällt die Auszahlung bei einem Cashout oft relativ hoch aus. Es kann sich daher lohnen, sich mit einem Betrag zufrieden zu geben, der etwas unterhalb des möglichen Gewinns liegt. Schafft es der Gegner, nun doch noch auszugleichen oder gar in Führung zu gehen, würde der Kunde ohne den Cashout gar kein Geld erhalten. Mit Cashout hat er sich dagegen seine Auszahlung gesichert und einen nicht zu verachtenden Gewinn erzielt.

Auch bei Spielen, die nicht so verlaufen, wie der Wettkunde es gehofft hat, kann durch einen Cashout wenigstens der Verlust reduziert werden. Sieht es nicht mehr danach aus, dass die Wette gewonnen werden kann, bringt ein Cashout wenigstens einen Teil des Einsatzes auf das Wettkonto zurück.

Sogar vor Spielbeginn ist häufig ein Cashout möglich. Dies ist dann sinnvoll, wenn sich die Voraussetzungen ändern. Ist beispielsweise der Spielmacher einer Fußballmannschaft verletzt, sodass die Mannschaftsaufstellung geändert werden muss, sind dadurch höchstwahrscheinlich auch die Gewinnchancen reduziert. In einem solchen Fall kann der User durch einen vorzeitigen Cashout von seiner Wette zurücktreten, noch ehe das Spiel begonnen hat.

Die Nachteile beim Cashout

Auch wenn Wetten mit Cashout viele Vorteile haben, ist es nicht immer sinnvoll, diese Option zu nutzen. Der beim vorzeitigen Beenden der Wette ausgezahlte Betrag liegt immer unter dem Gewinn, den die Kunden erhalten können, wenn die Wette erst zum Spielende ausgewertet wird. Hier ist natürlich vorausgesetzt, dass die Wette am Ende auch tatsächlich gewonnen wird, denn anderenfalls erhält der Kunde gar keine Auszahlung. Liegt das Team, auf das der User gesetzt hat, deutlich in Führung, so ist meist nicht zu erwarten, dass sich dies noch ändert. Ein Cashout würde daher höchstwahrscheinlich den Gewinn reduzieren. Liegt das Team dagegen nur leicht zurück oder gibt es einen Gleichstand, so wird bei einem Cashout in der Regel nur vergleichsweise wenig Geld ausgezahlt. Da vor allem in den letzten Spielminuten viel passiert, ist es hier oft sinnvoller, das Risiko einzugehen, die Wette zu verlieren. Bei einer gewonnenen Wette ist der Ertrag deutlich höher, als wenn in einem ungünstigen Moment ein Cashout durchgeführt wird.

Auch emotional kann ein Cashout im falschen Moment belastend sein. Zeigt sich zu Spielende, dass der User seine Wette auch ohne eine vorzeitige Auszahlung gewonnen hätte, so ärgert er sich möglicherweise über den deutlich geringeren Auszahlungsbetrag. Vor allem wenn die Begegnung live im Fernsehen oder sogar im Stadion verfolgt wird, kann ein Cashout den wettenden Zuschauern so möglicherweise die Stimmung verderben.

Die Preise ändern sich laufend

Genau wie die Quoten bei Livewetten wird auch der Betrag für den Cashout laufend angepasst. Je nachdem, wie gut die Chancen des User stehen, die Wette auch ohne einen Cashout zu gewinnen, fällt der Auszahlungsbetrag entsprechend höher oder niedriger aus. Wer die Cashout-Option nutzen möchte, sollte daher auf ein gutes Timing achten, um das bestmögliche Verhältnis von Risikoreduzierung und Auszahlung zu erreichen.

Für welche Wetten wird ein Cashout angeboten?

Für welche Begegnungen Wetten mit Cashout verfügbar sind, hängt individuell vom einzelnen Wettanbieter ab. Viele Online-Buchmacher bemühen sich, für fast alle Wetten einen Cashout anzubieten. Auch hier kann aber nicht immer garantiert werden, dass die Option zuverlässig verfügbar ist. Vor allem bei einem hohen Wettaufkommen oder bei technischen Schwierigkeiten kann es passieren, das ein Cashout wider Erwarten nicht möglich ist.

Steht die Cashout-Option zur Verfügung, ist dies in der Regel auf dem Wettschein anhand eines entsprechenden Symbols zu erkennen. Hier wird dann auch der Preis angezeigt, den der Buchmacher zu zahlen bereit ist. Mit einem Klick auf das Cashout-Symbol können die Kunden die vorzeitige Auszahlung in Anspruch nehmen.

Kein Cashout mit Bonusguthaben

Wetten mit Cashout sind in der Regel nicht möglich, wenn der Wettkunde einen Bonus zum Platzieren der Wette verwendet hat. Wetten mit Bonusguthaben können fast immer nur am Ende des Spiels ausgewertet werden. Wer Wert darauf legt, seine Wette auch während der Begegnung beenden zu können, muss daher Echtgeldguthaben bei der Bezahlung verwenden.

Fazit

Bei Wetten mit Cashout kann die Wette vor dem eigentlichen Spielende quasi an den Buchmacher verkauft werden. Dieser zahlt dafür einen Betrag, dessen Höhe von der aktuellen Spielsituation abhängt. Ein Cashout kann verhindern, dass der Wettkunde am Ende leer ausgeht, weil er mit seinem Tipp daneben gelegen hat. Allerdings fällt die ausgezahlte Summe immer geringer aus als der Betrag, der bei einer regulär gewonnenen Wette ausgezahlt werden würde. Daher sollte diese Funktion durchdacht genutzt werden. Nicht bei jeder Wette ist es sinnvoll, sie vorzeitig mit einem Cashout zu beenden.